In 80 Niederlassungen um die Welt
« zur Übersicht

Aufenthalt 72 //  Belo Horizonte, Brasilien

Heute besuchen wir das Land auf das gerade die halbe Welt schaut – jedenfalls der fußballbegeisterte Teil. Es geht nach Brasilien wo bald die Fußballweltmeisterschaft stattfindet. Wir besuchen die Stadt Belo Horizonte im Südosten, die mit 6,1 Millionen Einwohnern eine richtige Großstadt ist. Belo Horizonte bedeutet nichts geringeres, als „schöner Horizont“, was wirklich ein schmeichelnder Name für eine Stadt ist. Belo Horizonte wurde von einem Goldsucher aus São Paulo gegründet. Er kam damals wegen des angenehmen Klimas in die Region und entschied sich zur Gründung eines kleinen Bauernhofs. Daraus wurde schnell eine immer größer werdende Stadt. Heute ist Belo Horizonte ein Wirtschafts- und Kulturzentrum. Viele Betriebe der Metall- und Textilindustrie haben sich hier angesiedelt.

In der Niederlassung treffen wir auf Camila und Helder, die heute mit uns den Tag verbringen. Insgesamt sind in der Niederlassung vier Mitarbeiter, die sich um das Alltagsgeschäft und die Kunden kümmern. Für diese veranstalten die Kollegen monatliche Spezialangebote oder organisieren Events. Bei den Veranstaltungen werden sie von den Außendienstmitarbeitern unterstützt. Wir stellen uns schon brasilianische Tänzerinnen vor, die für das Unterhaltungsprogramm sorgen. Als wir aber die Bilder des letzten Kundentages sehen, sind wir ein bisschen enttäuscht. Nirgends eine Tänzerin zu sehen :). Dennoch sind die Veranstaltungen sehr spaßig und die Stimmung ist immer super, bestätigen uns Camila und Helder. Schließlich ist mit Snacks, Fruchtsäften und Erfrischungsgetränken auch für das leibliche Wohl gut gesorgt.

Helder erzählt uns, dass in den letzten Monaten sehr viel los war. Das Stadion und die Baustellen müssen schließlich alle pünktlich fertig sein. Ja auch Belo Horizonte ist ein Austragungsort der WM 2014. Das Stadion Mineirão verfügt über eine Kapazität von ca. 62.000 Zuschauern und ist nach dem früheren Gouverneur und Mitinitiator des Militärputsches „José de Magalhâos Pinto“ benannt. Wir nehmen uns vor das Stadion bei einer kleinen Sightseeing Tour anzusehen.

Gerade ist eine der 200 Lieferungen im Monat eingetroffen, die darauf wartet, ausgepackt zu werden. Wenn wir schon einmal da sind, unterstützen wir natürlich gerne. Dabei legen wir etliche Kilometer zurück 😉 Camila erzählt uns von ihrem typischen Ritual, danach durch die Niederlassung zu laufen und alle Produkte im Regal so zu drehen, damit das Logo auch gut zu erkennen ist. Auch Helder hat ein Ritual: Er bittet Gott jeden Morgen um einen guten Tag und eine erfolgreiche Arbeit.

So langsam ist es Zeit sich zu verabschieden. Wir bedanken uns bei den Kollegen und wollen schon zu unserer Sightseeing Tour aufbrechen. Da sehen wir beim Verlassen der Niederlassung wie ein Kollege auf einem Motorrad an uns vorbeibraust- das Würth Paket im Gepäck. Das kommt uns doch aus Fortaleza bekannt vor. Wie in vielen brasilianischen Niederlassungen ist auch hier dieser Vertriebsweg an der Tagesordnung. Die Kollegen, „motoboys“ genannt, liefern Pakete auf Motorrädern direkt an den Kunden, um dem Verkehrschaos in den großen Städten besser zu entkommen. Jetzt aber auf zum WM Stadion.

Wir sind gespannt ob sich die nächste Niederlassung auch schon auf die WM 2014 eingestimmt hat. :) Bald wissen wir mehr…

 

 

Hard Facts zur Niederlassung:

  • Wurth do Brasil
  • 10
  • Rostlöser
  • 2200
  • Portugiesisch
  • Brasilanischer Real
  • 1200
  • 2 Mitarbeiter